Wir sind  - lyrics

                                                                       

In der Mitte des Lebens - verloren,

Gestolpert, gehalten, gebrochen,                  

mein Schatten fällt dunkel - zur Wand

der Regen fließt haltlos… 
wo ist deine Hand,                                                                        

Gedanken kreisen, die Sehnsucht ist groß.

 

In der Mitte der Nacht - verletzt                                                                   
erinnert, verzweifelt, gefangen,                                               
Die Träume von damals – zerfetzt

Die Tränen falln haltlos … wo ist deine Hand,

Schmerzen verspür`n, das
Verlangen ist groß. 

 

Ein Flüstern, ein Atem, die Wärme von Dir

Blaue Augen – Melodien und dein Herz,

der Klang, das Gefühl,
das ich niemals verlier,

Harmonie, diese Liebe - kein Schmerz.

Ich bin – ich bin – und ich bleibe –

Gefühle schwingen im Wind

Ich bin – ich bin – und ich treibe zu Dir

Liebe, Gewissheit … wir sind!

 

In der Mitte des Lebens – gefordert,

besinnen, bemühen, begehren,

mein Körper eint Freude und Schmerz,

die Hoffnung ist endlos – wo ist deine Hand,

Bewußtsein berührt – mein Herz bekommt Flügel,



Das Licht kehrt zurück – vertraut dem Verstand, 
ich spüre die Nähe, wir gehn Hand in Hand.

Neugier erstrahlt, das Begehren ist groß..

 

Ein Flüstern, ein Atem, die Wärme von Dir

Blaue Augen – Melodien und dein Herz,

der Klang, das Gefühl, das ich niemals verlier,

Harmonie, diese Liebe - kein Schmerz.

Ich bin – ich bin – und ich bleibe –

Gefühle schwingen im Wind

Ich bin – ich bin – und ich treibe zu Dir

Liebe Gewissheit … wir sind!

 

Ein Flüstern, ein Atem, die Wärme von Dir

Blaue Augen – Melodien und dein Herz,

der Klang, das Gefühl, das ich niemals verlier,

Harmonie, diese Liebe – Dein Herz.

Ich bin – ich bin – und ich bleibe –

Gefühle schwingen im Wind

Ich bin – ich bin – und ich treibe zu Dir

Liebe, Vertrauen … wir sind!